Skip to content

Unterdessen werden die Flaschen in der Galerie “ITALY” sein, aber regelmäßig, um die Galerie der “Zugehörigkeit” verschoben

Und ‘möglich zu finden mignon interessiert sind, indem Sie in der oberen rechten. nach —> SEARCH, das Wort —> Fenster oder —> Alkohol oder —> (Typ von Alkohol, zB Grappa, nicht Grappa) —> (Name der Firma:. zB MARTINI) —> Vorgaben. Flotte (zB:.. Pinch, die ein sc wh ist Haig) etc..

Rat jedoch, um die Forschung für jetzt und für Italien zu tun, mit dem Namen des Herstellers, zB. —> GALERIEN: flags erscheinen 6 —-> (Herkunftsland): Öffnen Sie die Galerien unter dem Namen des jeweiligen Herstellers —-> Bonomelli —> BROTTO —> CORA usw. …

Die erste Galerie enthält die Hersteller, die nicht über ein eigenes.

Wird in ihren Galerien ausgewählt werden, sobald sie verfügbar photos (viele mignon sind bereits in der Galerie der Herkunft des Produkts) werden

Lieber Sammler, oder einfach nur neugierig oder interessiert zum ersten Mal,

in meiner Sammlung, oder besser, auf meine Weise des Sammelns der Flaschen Schnaps (was für die Bequemlichkeit, werde ich im Folgenden als “Mignon” beziehen), ein sehr wichtiger Teil von dem, was wir haben Sammler Anrufvarianten, also die Details, die sie anders machen zusammen die Miniatur-Flotte der gleiche: sie sind oft zahlreiche, diktiert von der Herstellung, das Gesetz, die Bedürfnisse des Marktes, aus dem Komfort Herstellung und Vertrieb, Marktakzeptanz, die Notwendigkeit für die Werbung, um Verbraucher zu schaffen resultierende Verteilung und Verkauf ….. Dies ist zweifellos einer der erfolgreichsten Werbeträger, da die Menge der Mignon “alle Zeiten” Sammler, konnten wir ein bisschen ‘all over finden die Welt und daher wurden “immer” und sogar beachtliche Mengen produziert.

Übertreiben, leider, und das Aufblasen des Marktes in den 60er, 70er, mit Firmen produzieren nur mignon auf dem Markt für das Vergnügen des Sammlers Lust, ein paar Jahre gedauert setzen, weil sie nicht zu befriedigen diejenigen, die gekauft hatte, gibt es keine entsprechende “Liter-Flasche”, das ist normal für den Inlandsverbrauch oder durch Gießen in der Bar, die eine Miniatur-Reproduktion war, ist und geben die richtige Grund collezionarla.

Es war nur so, dass auf den ersten, die bestimmten Grund, warum mignon verteilt wurden, die den gleichen Alkohol und die Gesellschaft, die sie hervorgebracht werben: die ersten Vertreter dieser Industrie PIONEERS, von Kunden mit dem Fahrrad zu bringen ihre Produkte!

Ich muss noch sagen, dass die große Publizität, natürlich nicht nur für die Geister, die durch Plakate fertig war, sie zum Camp begann an den Wänden der Häuser in Frankreich und später auf allen wichtigen Straßen, bis zur zweiten Hälfte von 1800 bis Arbeit des berühmten Französisch Künstler der damaligen Zeit, wie Édouard Manet (die berühmte Bibliothek Rothschild von Paris), Georges Meunier, Jules Cheret, der auch stellen ihre Kunst in den Dienst von Likören und Cognac-Produktion in Frankreich.

Frankreich war in der Tat, während der “Belle Epoque”, das begleitet eine Zeit des Wohlstands für den Staat, um die ersten Werbekampagnen in der ganzen Welt bekannt sein Produkt besser zu importieren fördern: destilliert aus Wein mit Trauben in der Region angebaut werden Cognac, in der Tat. Die Plakate wurden wahre Kunstwerke und der wichtigste Werbeträger an der Zeit.

Hunderte von Künstlern allenfalls in ganz Europa an der Zeit beschäftigt, mit exzellenten Ergebnissen, die ihm Ruhm und Geld zu einigen, deren Arbeit im Ausland erforderlich: Alfons Maria Mucha, Tschechisch, Lucien Achille Mauzan, Französisch, Leonetto Cappiello, Italienisch. Und viele ihrer Werke ihrer Kunst dargestellt “von oben”, um den Likör anbieten und führen zu kommerziellen Erfolg, als auch die Miniatur, wurde eine originalgetreue Reproduktion der Flasche geliefert direkt an den Kunden zu “lenken den Geschmack.”

Große Bedeutung im Bereich kaufmännisches wurde auch durch die große Entwicklung der dekorativen Werbung, die primäre Form der Erhebung gegeben, auch mit dieser Produktion von höchster Qualität und mit einer Vielzahl von Objekten, mehr die Statuen, Modelle aller Art, Spiegel, Uhren, Aschenbecher, Wechsler, Fans, Korkenzieher, Messer, Spielkarten, Postkarten …..

Diese Form des Sammelns hoch entwickelt “immer” und, für das, was ich weiß, hat noch nie einen Tropfen, aber für die schwieriger zu Material auf dem Markt zu finden, und ich versichere Ihnen, es ist ein Sammler von Alkohol, das bedeutet nicht, haben einige alte “Objekt” Werbung im Haus.

Wir haben Nachricht von den ersten Produktionen von mignon in Italien, wie Geschmack Proben am Ende der 1800 (große Unternehmen, einige geboren viele Jahre früher, STOCK, BUTON, GAMBAROTTA, Pilla, Alberti, FLORIO) geboren: mignon praktisch unmöglich zu finden. Aber t0rnando Thema Varianten im Laufe der Zeit produzierte Unternehmen viele mignon, anders, obwohl die gleichen Flotte, für die oben genannten Gründen, so dass die Unterschiede in den Proben der Produktion liquoristiche 30s, 40s gefunden , 50: Goodies für uns Sammler!

Persönlich habe ich mindestens 50 Miniatur-Sammlung von Vecchia Romagna Brandy BUTON die 30er kurz vor “gestern”, zahlreicher großen Flaschen, die 1/2 enthalten, 3/4, 1 und auch 2 Liter

. Die Brennerei Gio Buton hat immer die Miniatur seine Geister produziert: die Älteren haben eine Kork (all ‘die Zeit, die sie abgefüllt und etichettavano “von Hand” und hatte eine Kapazität von 80 cc). Dann wird der Fortschritt machte es möglich, die industrielle Produktion zu steigern: die Mignon, unter Beibehaltung der traditionellen Form “dreiseitig”, wurde kleiner (cc4o, CC30, CC25, meist für die Einkommensteuer) mit dem Cap-Off-Metall, so Kunststoff und lebt heute mit dem Riss (in letzter Zeit einfach verteilt die Brandy Ve Ro.).: Dies sind erhebliche Unterschiede für den Sammler, die sicherlich erweitern ihre Kollektion.

Andere wichtige Unterschiede sind die Inschriften auf dem Etikett und seine Größe gefunden: es erfordert eine sehr sorgfältige Beobachtung, neben dem Wissen über die Gründe für diese Veränderungen, mehr als alles andere, zu wissen, worauf zu achten ist: in der Regel geschrieben, um die Anforderungen diktiert variieren durch die kontinuierliche Änderungen des Gesetzgebers, die den Verkauf von alkoholischen Getränken, “immer” eine Einnahmequelle für den Staat rapinoso, die den Markt zu einer drastischen Reduzierung mignon gezwungen und sie fast von traditionellen Orte der Verkauf verschwinden.

Wahrscheinlich ist jedoch, das erste wahrnehmbaren Unterschied in mignon die Form des Glases, dann die Art des Verschlusses (siehe denen Buton, um genau zu sein), die, zusammen mit Details erwähnt, die Möglichkeit einer Beschädigung zweifellos Bisher ihnen und damit die Seltenheit und für Sammler beurteilen: alt bedeutet nicht immer Wert!

Ich erinnere alle, die viele, zu viele falsche, vor allem (natürlich) mignon der ältesten und begehrtesten zirkulieren. Sind diejenigen, die “Sticker” genannt werden, also diejenigen, Mignon (in der Regel höher cc 60,00 bis 100,00 cc), zu dem die Marke wurde für staatliche Likör Leichtmetall eingesetzt.

Es bestand aus einem doppelten “Medaillon” aus Aluminium, in einem Teil kombiniert. Die beiden Medaillen, mit einem speziellen Greifer wurden ineinander eingebettet, nachdem sie zwischen den beiden ein Drahtseil (verstärkt und versteift durch einen Metalldraht), die Kreuz war, in der Regel auf dem Labrum (die oberste der übergebenen Hals mit verdickten Glas, wo es um den Korken hinzugefügt wird) Flasche Schnaps und “Festhalten” an der Seite haben, verhindert sie die “Öffnung, die so nur durch das Brechen der string (Art. 126 der Königlichen möglich geworden Decreto- Gesetz Nr. XI-2 Februar 1933. 23 des Ministeriums für Finanzen), irreparabel beschädigen “Versiegelung”.

Alles wurde manuell durchgeführt, so dass Sie kann sich gut vorstellen, dass diese Art von Miniatur konnte nicht in großen Mengen hergestellt werden, obwohl einige alte und einige Spirituosen Unternehmen, es nicht so scheinen würde.

Ergo sind mit großen Schwierigkeiten. Fast immer in den alten privaten Sammlungen.

Oder besser, Aufnahme in den Club der Mignonnettes wie ich “einige” Jahren.

Der Club of Mignonnettes werden Sie entrara ermöglichen in einem Kollektor ist anders, Spaß und gut organisiert: eine sehr schöne Zeitschrift wird Ihnen zeigen, mignon von Antiquitäten und Emissionen Likör Marke neu auf dem Markt heute, können Sie in Kontakt mit Sammlern durch die Bereitstellung von zu Ausstellungen- Markt, Auktionen und Flohmärkten, dass der Club organisiert in ganz Italien.

Zum www.clubdellemignonnettes.it.

Leider ist auch bei diesem Thema Sammlern wimmelte “Fakes”, die Miniatur manipuliert, die mignon erfunden, mignon einzigartig und es sind nicht einmal die “überheblich”, die sie verkaufen, vor allem bei eBay, immer “sehr selten” und “60/70″ (das auch sein mag, ja, selten, wenn im Jahr 1961, sondern alltäglich, wo 1979 …..!).

Seit Jahren gegen dieses “Phänomen” zu kämpfen; schwer zu ersetzen, vor allem, weil es keine offiziellen Veröffentlichungen, die den Kollektor helfen, Unterschiede zu machen, oder kann das Baujahr wissen, sind, wenn nicht mit Hilfe von Produzenten, die sind sehr schwierig, jedoch kann dazu beitragen, weil es keinen Bestand dieser Produkte in specialmodo wenn es mignon Vorgeschichte der 50er Jahre ist.

Später wurde es nur kommerzielle Wert, der in den frühen 60er Jahren des Konsums war, mit sehr hoher Produktion (in der Galerie unter ITALIEN —–> GMA zeigen sich, und nicht completamentemente, Flaschen die Anzahl der bekannten hergestellt von der Firma und ihrer GMA “geändert”)

STOCK, BUTON, Cinzano, MARTINI, GAMBAROTTA, Pilla, MINOGUE, CUCCHI, Carpano, ALBERTI (Strega-Likör), AVERNA, ISOLABELLA, Luxardo, FLORIO, ASIAGO von RED: Diese Unternehmen haben immer in Abständen mehr oder weniger produziert, mignon Verkauf ihrer Produkte und ersetzt den Markt deutlich.

E. .. Gott sei Dank! … sag neue Sammler, dass sie 30 Jahre alt und sicherlich nicht einfach, jetzt zu finden sind.

Es war in der Tat eine lange Zeit, zumindest Anfang der 80er Jahre bis Ende der 90er Jahre mindestens, in denen die Produktion von mignon praktisch aufgehört und ich, die seit Jahren mit den neuen begonnen hatte, zu der Zeit Produktion, konnte nichts finden interessante, wenn auch nicht die Teilnahme an den Veranstaltungen des Club of Mignonnettes, die sich als sehr interessant sein würde, wie ich interessiert wurde weithin Argument Likör im Allgemeinen und meine Leidenschaft wuchs, ist jetzt groß (mania vielleicht?).

Später traf ich INTERNET, wo seit Jahren auch Mitglieder eBay, ich sage, ich habe Tausende und Abertausende von Spirituosen aller Art und aller Länder, die mir erlaubt, sehr erfahren mignon wäre, insbesondere von “false” zu sehen , um genau zu sein: Ich habe in den USA, Frankreich, Niederlande, Großbritannien, Uruguay …. und auch Italien, natürlich gesehen! Weil ich die Originale in meiner Sammlung, und ich weiß das, weil ich den Kauf alter Bücher documenteto auf Spirituosen und, noch wichtiger, verglichen mit Sammlern vor allem, wenn mehr Erfahrung als ich und trotzdem, wenn ich das seit Jahren, habe ich auch bemerkt, “Ich meine” gute “Fälschungen Sammlung.

Aber es ist schwer zu beweisen, wenn nicht genau beschreiben, die Inkonsistenzen auf Ihre persönlichen Erfahrungen und der Hoffnung, die andere Partei nimmt Ihre Abzüge oft wurden dann auch von eBay entfernt. Aber es gab mir eine italienische, aber die Schmerzen in den Arsch (Marktplatz .. das ist richtig?), Während ein anderer schrieb, dass er “verkauft als sie gekauft hatte”, dh weil er dumm gemacht hatte, fühlte er sich berechtigt, die gleiche Sache zu einem anderen zu tun!

Ein Engländer, aber nachdem ich sie zu ihm zurückgekehrt war, weil es manipuliert wurde, schrieb ich, dass er noch nie empfangen (nein, das war nicht wahr Manipulation!), Es sei denn, nach ein paar Monaten, setzte sie wieder zu verkaufen. Und noch anderen Fällen …

Wie Sie sehen können, wenn es ist Leidenschaft, es ist auch sehr divertisi sammeln. Es ist wichtig, meiner Meinung nach, nicht do it yourself und erweitern ihre Kenntnisse über das Thema zu sehen, was Sie nach Hause zu bringen, hinter einer Miniatur von Alkohol, es gibt viele andere Themen interessant zu wissen.

Teilnahme an Auktionen und Flohmärkten vom Club organisiert, können Sie auch Freunde wichtig, wie es mir passiert ist, jetzt habe ich keinen Zweifel, dass zwei weitere Familien hängen mit Vergnügen, wenn auch nicht in dem Haus (Mimmo Hallo! Hallo Lillo !).

Wissen, wie es Likör hergestellt wird, über die Geschichte von den Herstellern und den Perioden der industriellen Produktion zu erfahren, auf der Suche nach alten Nachrichten gehen, alte Artikel zu diesem Thema, sicherlich dazu beitragen, zu Experten wissen sicher eine gute Einkäufe zu machen, wissen, wie und worauf zu achten ist.

Was ist der Sammler, der nicht beabsichtigt seltene Stücke (i. …. “Sticker”), die seine Sammlung zu bereichern?

Aber die Schurken lauern: Weil zu viele suchen nur “die”, wenn es … bist du machen, und es ist oft sehr schwer zu erkennen. Aber das Schlimmste ist, dass man es nicht beweisen! Wenn ich es in meiner Sammlung habe, und ich habe von anderen Sammlern gesehen, kann ich vergleiche mich, aber wenn man nicht je gesehen habe …… und was ich habe “noch nie gesehen!”

Wenn es Sie interessiert, ein Sammler, melde dich, ich werde gerne beantworten.

Statistiche

Visite giornaliere: 166
Visite totali : 66321