Skip to content

Hallo an die Leser!

Die Fotos haben keine künstlerischen Anspruch. Nicht alle sind gut gemacht, aber ich hatte sich mit meiner Digitalkamera ……!

Die Fotografien sind in vernünftigen Grenzen, klar hervorzuheben mignon, um die Unterschiede zwischen den einen und den anderen zu sehen, wie die Mehrheit der Differenzen (von dem aus man die “Geschichte” der Flotte selbst, das ist das Haus schließen Produzent), liest ‘s Label, vor allem, und “Interpretation” der Schriftzug, Print-Typ, den Stil der Zeichnung und Schrift verwendet, die Schriftart, Größe, etc..

—-> BITTE LESEN SIE DIE LABELS

Und auch durch die Form des Glases, durch ihre Farbe, die Art der Deckelung und, last but not least, wird die Art der staatlichen Marke für die Alkohole, die nicht in allen Staaten angewendet wird, wie in Großbritannien, Frankreich, Deutschland .. … , Während in den USA wurde bis Ende der 80er Jahre angewendet und oft trug das Datum versehen, die es ermöglicht, die mignon heute fast alle “genaue Jahr der Produktion macht.

Italien “hat uns in schlechten gegeben” mit den Variationen der Marke haben sich die Emissionen von denen der Krieg und die unzähligen gesetzlichen Änderungen der 50er, 60er und 70er Jahren folgten, und es gibt jetzt natürlich: Anfang der 40er Jahre waren schon Papier mit Wasserzeichen, aber nicht lange, ersetzt durch das, was wir Sammlern als “Stempel” oder “Siegel” (das hat nichts mit dem Wort “versiegelt” zu tun), die auch als Garantie funktioniert von nicht Manipulationen an der Lauge in der Flasche enthalten ist. In der Tat, viele Einzelhändler sie Flaschen Schnaps verkaufen, mit der Genehmigung des Herstellers, natürlich, die auch bei der Zahlung von ‘set, Dichtung (ja) mit benutzerdefinierten Capping und Anwendung, mit Dichtungen durch den Staat, die Metall-Marker ersetzt (Steuer zu “UTIF bis zur Zahlung vor ein paar Jahren, das war noch bevor UTIS), die Steuerbehörde die Lizenz erteilt für den Verkauf von Alkohol, mit einem zugewiesenen Nummer. Daraus folgt, dass je niedriger die Zahl der Herstellungserlaubnis ist die älteste Destillerie und älter sind mignon, dass es zum Verkauf hier zu haben … die wahrscheinlich selten zu finden!

Angesichts sensitive auch die “Klammer”, die die gedruckten Buchstaben des Alphabets, mit einer Seriennummer gefolgt hat und SubSeries progressive, aus dem durch das Lesen der Seriennummer, kann es leicht abgeleitet werden, wenn er alt ist oder nicht: Wenn es bringt die Buchstaben A o13-Serie / subseries …, ist sicherlich eine der ersten Produktionen, viel älter, zum Beispiel, die mit den Buchstaben MA Series 001/sottoserie …, dann gibt es die Farbe zu prüfen ….. ,

Die ersten “Schellen” (um 1934 Jahre) seit gedruckt. oder das königliche Wappen der Republik von Salò, die von ’1943 bis 1945 (Mignon ist selten zu finden), durch Metall ersetzt dauerte markiert zunächst mit dem Wappen von Savoyen, dann mit dem Wappen von Savoyen mit den fasces auf beiden Seiten, dann mit dem Profil von einer Frau, die die New Italienischen Republik.

Zuletzt mit dem fünfzackigen Stern in der Mitte eines Ganges zwischen den Blättern der Olivenbäume und Eichen, in Kraft seit Mai 1948.

Im Jahr 1952 begann die Umsetzung der Zeichen in Papier mit Wasserzeichen, aber für Unternehmen, bis zur Erschöpfung der Bestände von Metall-Marker.

Für diejenigen, für die Miniaturen antiker dies ist das vorrangige Thema: die 70-STAMP, weil vor dem Aufkommen der Industrialisierung, nicht produziert hat Tausenden von Miniatur-Tag, ebenso wie die STOCK Trieste in den 70er Jahren, aber Sie tat alles, den Herstellungsprozess von Hand: Sie wollen …..!

Wenn wir die Tatsache, dass die ersten Sammler von Miniatur aus ihren “Stempel”, weil sie zu Recht, hässlich, können wir mit Sicherheit sagen, dass es das einzige “Sticker” zu bezeugen, das Alter des Miniatur-tragen ist, vor allem aus den 50er Jahren dann (mit dem Aufkommen im Jahr 1952, der “Banden”, wurden sie ersetzt, aber bis alle ihre Bestände, eine Zeit, die noch in den 60er Jahren weiter), aber viele andere Details.

Und auch hier gibt es Unterschiede: Es Mignon identisch oder fast so, mit zwei oder drei verschiedene Marken “Aufkleber” (entsprechend verschiedenen Perioden der Verteilung), die später “Klemmen” Papier mit Wasserzeichen und immer der gleichen Flotte angewendet, sowie die neuen Produktionen. Weitere Möglichkeit, die mignon heute: Sehr oft hat dies zu Änderungen oder Änderungen seiner Etiketten geführt.

—-> Sorgfältig beachten als Zeichen der State Liquor zur Schließung angewendet wurden

Sehr wichtig ist die Deckelung: Ich kann sicher sagen, dass, wenn die Kappe aus Kork ist, die Miniatur ist sicherlich sehr alt, vor den 60er Jahren, obwohl einige Unternehmen bereits in den 30er 40er verwendet eine Art Schraube ohne zu reißen, die weithin in den Vereinigten Staaten bis in die 70er Jahre eingesetzt.

In England ist die alte Mignon hatte schon immer den Korken oder ein Pull-Kappe, viel robuster als unsere Pull-Steckern in den 60er Jahren, die eine bessere dürfen verwendet “Siegel Alkoholiker.”

—-> Manchmal “schwer zu sagen, wenn die Zeichen der Schlösser durch Manipulation (dh: HINZUFÜGEN” BETRÜGERISCH “STAMP beim Befüllen oder REAR) verursacht werden oder tatsächlich verbrachte Zeit.

Oft ist der Unterschied auf dem flachen Teil des Verschlusses, das mit einem Stempel oder den Namen des Herstellers gedruckt und, leider, können die Bilder nicht zu sehen sein: Ich kann sicher sagen, dass die alten fast immer Markierungen auf der Kappe und sogar Glas. Dann, im Laufe der Jahre, und der Anstieg der Kosten, sind diese Dinge nicht getan, wie Sie nicht mehr respektiert sind die ursprüngliche Form der Flasche.

Um die Liste der sensiblen Daten zu schließen, und sicherlich nicht zuletzt, hier ist die Glasflasche oder Mignon, die auf den ersten Blick erklärt, sein Alter. Die ältesten sind aus mundgeblasenem Glas, dünn und nicht immer perfekt geformte, teilweise mit Milchglas (schön). Dann die Technik machte es möglich, mit den Formen zu produzieren, und hier beginnt das Glas mit den Namen Ihres Unternehmens oder mit seiner Marke oder Slogans (siehe Amaro Ramazzotti) eingeprägt sehen. Ich fand eine Miniatur, die alle Unternehmensdaten auf Glas hat: der Name der Flotte, Kapazität, gradaz. alkoholischen Lizenz UTIF, Farbstoffe …. und kein Label. Ditto für die mignon PUNCH Bonomelli, mit den Daten des Gesetzes Aufdruck auf der Zunge des Abziehkappe.

Heute undenkbar: mit den laufenden Kosten ist schon schwierig in das Handelsregister mignon mit Brille das gleiche für alle Hersteller setzen, aber sobald die Flotte hatte seine klassischen Glas, insbesondere für süße Liköre: der MILLEFIORI mit der Flasche hoch, verjüngt, die DOUBLE Kummel Flasche Würfel mit abgerundeten Ecken und Umfang genutet oder rechteckigen Grundfläche und an den Seiten viel abgerundet, die GRAPPA mit Einfachverglasung und rau, die Kognak oder Weinbrand, in eleganten Glas leicht Kegelstumpf und einem langen Hals, schlank; VERMOUTH das Glas sehr klassisch, die MARASCHINO, immer “gestopft” ….. Einige Gläser sind auch gestempelt —> die Basis Datum der Herstellung, nützliches Element für Auswertungen.

Dies wird auch in der US mignon, die nicht vielen verschiedenen Formen zwischen ihnen gefunden, aber auf der anderen Seite, haben Glas bearbeitet, schön und original (wie der alte MISTER BURTON oder Bardstown DISTILLERY), was nicht in British mignon gesehen wird, immer einfach und mit ein paar Sorten, ausgenommen in Glas Farben: grün, hellbraun, dunkelbraun, manchmal golden, fast immer zylindrisch oder Flachglas für Jahr sind nur das gleiche wie ein Standard für viele Hersteller von Scotch Whisky. Aber sie sind aus schön gemacht, für den Export in die Vereinigten Staaten in den 30er 40er Jahren (siehe McConell Brennerei oder LONG JOHN).

Die Formen, in Frankreich Cognac noch unverändert und Symbole des Herstellers angenommen: Hennessy, CORVIOSIER, Monnet, MARTELL, Gaston de Lagrange, Croizet; abgeflachte Form des klassischen destillierten Wein ARMAGNAC …

—-> Die Brennerei nicht irgendeine Art von Glasflaschen IHRE PRODUKTE, AUCH noch haben sie unterzeichnen einen ausgeprägten Sinn für diese oft MARCAVANO, sondern durch “Aufkommen der GMA …..

Man versteht, an diesem Punkt, dass die Variante kann viele, zum Teil sehr schwer zu bemerken, da er aus kleinen Worten, kann es sich in der Länge oder der Anzahl von Zeilen auf dem Etikett, in der Variation des Grades der Alkohol, in den Eigenschaften der Presse, Winkeln delletichetta etc..

Ich bin sicher, viele sind sehr schwer zu erkennen. Diese Komponenten des Flasche Schnaps, ob groß oder klein, geben Richtungen sehr zuverlässig, manchmal präzise, ​​seines Alters der Herstellung, aber Sie müssen wissen, wie man richtig zu interpretieren und es ist nicht immer einfach. Wie bei allem, dauert es Erfahrung und Forschung, denn es ist ein Katalog, “offiziellen”, die geben Hinweise können über.

Ich persönlich hatte eine australische Sammler eine Publikation, die uns die amerikanische mignon Bisher liest die Markierungen auf dem Glas an der Basis, nicht immer vorhanden, jedoch mit dem Tag, und auch auf die Emissionen verschiedener Marken jeder US-Bundesstaat, der sie verwendet wird, erlaubt, weil nur wenige datiert werden. E ‘in englischer Sprache. Aber ich übersetzte es und jetzt weiß ich.

Sehr wenige italienische Unternehmen haben Erinnerungen an alte Produktionen beibehalten, erhalten ihre Geschichte viele haben alles weg ausverkauft, vergraben oder nie gehalten nichts aus der Vergangenheit geworfen. So ist es sehr schwierig, ihre rekonstruieren. Aber wir können es mit unseren Miniatur-Sammler und antiken Flaschen zu tun: Ich habe mit Freude sagen, dass viele Unternehmen arbeiten zusammen, oder fragen Sie für die Zusammenarbeit, tastete die Vergangenheit zu rekonstruieren. Es ist schön zu vergessen, auch wenn es nur Getränke, und auch das ist Geschichte, Kultur, Erinnerungen an die “gute alte Zeit”.

Aber ich mit Freude sagen würde, als Sammler sowie Verbraucher, die in den letzten Jahren in die Produktion mignon Qualität kommen, Liebe zum Detail, ästhetisch wertvoll, zeigt, dass die Miniatur-Likör hat erneut wichtige Werbeträger geworden, mit unseren nachfolgenden Zufriedenheit: etwas Neues und schön finden wir noch können, für unsere Fenster!

Statistiche

Visite giornaliere: 115
Visite totali : 70706